U18 männlich unter den letzten Acht im Pokal

U18 männlich - VfL AstroStars Bochum 88:79 (19:18,24:23,31:22,14:16)
Das Team der U18M-Oberliga der Kaiserau Baskets konnte am vergangenen Samstag den Einzug unter die besten 8 im WBV-Pokal feiern. Vor heimischer Kulisse traf man auf das Team der VfL AstroStars Bochum um Coach Wero Schielke. Die Schützlinge von Coach Mohandis starteten selbstbewusst und sehr konzentriert in die Begegnung und gaben seit der 1. Sekunde die Führung nicht ab. Einziges Manko in dieser Phase war der erneute defensive Einbruch des Teams. „Wir starten immer überragend und verlieren dann phasenweise immer komplett die Orientierung. Wenn wir mit 10 Punkten führen, müssen wir lernen die Führung auszubauen und nicht immer so leichtfertig herzugeben“, lässt Coach Mohandis seiner Unzufriedenheit Luft. Unter dem Strich war es dennoch ein erfolgreiches Spiel. Angeführt von Tom Zeitz und Junior Deumi Simo konnten die Hausherren die Geschehnisse dominieren. Im weiteren Verlauf verletzte sich Tom früh und Theo warf alles in die Waagschale. Nur, in der Defensive gestatte man den Gästen noch viel zu viele Möglichkeiten. „Das ist für meine Vorstellung indiskutabel. Unsere Defense und unser Reboundverhalten explizit am defensiven Brett ist jenseits meiner Vorstellung“, gesteht der Coach eine Schwäche  seines Teams. Die U18 steht in der Liga mit 2:2 auf Platz 3 in der Liga und kann über Weihnachten den Platz halten, wenn es gelingt am Samstag die BBG Herford zu schlagen (0:3). Durch den Ausfall von Tom Zeitz (Bänderriss) und Junior Deumi Simo (NBBL auswärts) müssen die anderen in bester Verfassung sein. Nachnominiert wurden die Diedrich-Zwillinge und Felix Donndorf (U16) die bereits im Pokal erste Minuten bekommen konnten. „Wenn wir souverän gewinnen wollen, müssen Jungs wie Luca Hoffmann, Lukas Karlsohn und Kjell Ostwinkel zusammen mit Theo Otto 40 Minuten an ihre absoluten Limits gehen und viele Unachtsamkeiten ersticken. Ich glaube aber fest an die Jungs und vertraue auf ihr Können.“ Ob Franek Bobkiewicz (Bänder) wieder mit Auflaufen wird ist noch fraglich.
es spielten: L. Hoffmann, A. Wagner, N. Yacouba, J. Diedrich, F. Donndorf, P. Diedrich, L. Deumi Simo, L. Karlsohn, F. Gröne, T. Otto, T. Zeitz
U10 offen - LTV Lippstadt II 64:21
Auch im 4. Spiel bleiben die jüngsten Baskets ungeschlagen. Nach einem Blitzstart konnten die Gastgeber schnell auf 18:1 im ersten Achtel davon ziehen. Das zweite Achtel konnten die Gäste aus Lippstadt mit 6:6 ausgeglichen gestalten, aber im 3. Achtel konnten die Baskets den Vorsprung auf 37:10 ausbauen. In der Verteidigung gab es häufiger Lücken, die von Gästen zu Körben genutzt werden konnten. Trotzdem war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet. In der Woche muss noch an einigen Dingen gearbeitet werden, bevor am Sonntag zum Tabellenführer LTV Lippstadt I geht.  
es spielten: M. Swade, S. Brauckmann, L. Drüke, L. Reinhart, M. Lota, K. Bakalic, V. Ziebuhr, S. Hoffmann, J. Menzel, L. Lackmann, F. Vogel
3. Herren - Schwerter TS ii 82:42 (10:16,21:8,24:8,17:7)
Nur im 1. Viertel hatte der momentane Tabellenführer aus Kaiserau Probleme mit den Gästen aus Schwerte, dann übernahmen die Gastgeber die Kontrolle über das Spieltempo. Aggressive Verteidigung und schnelles Spiel nach vorne, machten schnell aus dem 19:16 ein 41:24 trotz sechs vergebener Freiwürfe. Auch nach der Halbzeit blieben die Baskets spielbestimmend und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Am Samstag kommt es dann um 20:00 Uhr zum Spitzenspiel in der Eichendorffhalle. Zu Gast ist die DJK Werl, die als einziges Team in dieser Saison noch ungeschlagen sind, aber auch erst 4 Spiele absolviert haben. Eine Niederlage der Kaiserau Baskets würde den Rückstand auf 5 Punkte anwachsen lassen. 
es spielten: L. Hoffmann, L. Peter, C. Delboi, A. Wagner, T. Kaltner, B. Zimmer, T. Kroll, M. Jochimsen, R. Kmiec

Herren 1 verabschieden sich freiwillig aus dem Wettbewerb!

Die Oberliga Herren des TVG sind freiwillig aus dem Pokal ausgeschieden und sind am Sonntag den 20.11.22 nicht auswärts gegen die DJK Südwest Köln angetreten. Die Entscheidung fiel allen Beteiligten einfach. Aufgrund der aktuellen Lage war es eine traurige und vernünftige Entscheidung des Teams. Die Baskets befinden sich schon früh im Abstiegskampf und verzeichnen nahezu wöchentlich schmerzhafte Verletzungen. „Das Lazarett wächst und das Team läuft bereits über seine Möglichkeiten weg. Wenn wir nicht aufpassen, verletzen sich bei der Belastung weitere Athleten. Ertrag und Risiko stehen hier also im keinen Verhältnis“, zeigt sich der Coach die Situation akzeptierend. Mit Quentin Führing, Max Kück und Felix Engelskind fehlen gleich drei Routiniers des Teams. Tom Zeitz reiht sich mit Franek Bobkiewicz in die Injured Reserve mit ein. Der Fokus des Teams liegt aktuell darin, die letzten Wochen vor Weihnachten zu überstehen und keine weitere Verletzung mehr hinnehmen zu müssen. Im neuen Jahr hofft das Team dann mit allen Rückkehrern voll angreifen zu können und sich etwas aus dem Tabellenkeller lösen zu können.