U16 und U18 männlich qualifizieren sich für die Oberliga

Nach zwei Siegen schafft die U16 des TVG Kaiserau die Qualifikation für die Oberliga. Nach der U16 am Samstag konnte die U18 männlich am Sonntag bei ihrer Qualifikation erfolgreich nachlegen.
U16 männlich - SVD 49 Dortmund 62:58 (20:19,14:6,11:15,17:18)
Der erste Gegner war der SVD 49 Dortmund. Zunächst entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel bis der TVG sich im zweiten Viertel durch einen 14:2-Lauf eine deutliche Führung erspielen
konnte. Im dritten Viertel verspielte Kaiserau diese Führung aber wieder und es blieb nun bis zum Ende spannend. Zwischenzeitlich setzte der TVG sich wieder etwas ab. Aber der SVD kam erneut
zurück. Auch durch diesen Nackenschlag ließen sich die Kaiserauer Jungs nicht beirren und erzielten in der Schlussminute die entscheidenden Punkte zum 62:58-Erfolg.

U16 männlich - TuS Breckerfeld 74:62 (10:16,19:18,27:10,18:18)
Nach dem Spiel kam dann der Schock. Die Diedrich-Zwillinge fielen für das zweite Spiel am Nachmittag gegen TuS Breckerfeld aus. So rückten nun auch die Spieler mit weniger Spielerfahrung mehr in den Fokus. Breckerfeld war zwar körperlich deutlich überlegen, konnte aber nur fünf Spieler aufbieten, die im Spiel zuvor alle bereits 40 Minuten spielen mussten. Die Devise konnte daher nur lauten, das Tempo hoch zu halten und intensiv zu verteidigen. Allerdings konnte der TVG dieses Vorhaben zunächst nicht umsetzen. Breckerfeld konnte daher im Laufe des zweiten Viertels zweistellig in Führung gehen. Erst danach fand Kaiserau allmählich ins Spiel. In der zweiten Halbzeit spielten sie dann wie ausgewechselt. Angeführt von einem überragenden Felix Donndorf, der in der zweiten Halbzeit 23 Punkte erzielte, wurde der Rückstand zunächst aufgeholt und dann sogar noch mit einem 14:2-auf eine deutliche Führung herausgespielt. Im Schlussviertel ließ der TVG dann nichts mehr anbrennen und qualifizierte sich nach dem 74:62-Erfolg für die Oberliga.
es spielten: N. Kubiak, R. Grüning, C. Jacoby, J. Diedrich, L. Kaupa, P. Diedrich, L. Kaiser, M. Tank, E. Yildiz, F. Donndorf, F. Miosga, M. Rahmel

TVG Kaiserau - RC Borken-Hoxfeld 66:52 (12:12,13:14,24:12,17:14)
Nachdem am Samstag die U16 männlich die Qualifikation zur Oberliga geschafft hatte, wollte die U18 männlich am Sonntag in Bochum-Gerthe nachlegen. Damit traf das Team vom neuen Trainer Bilal Mohandis auf RC Borken-Hoxfeld. Dabei trafen zwei unterschiedliche Spielweisen aufeinander. Während auf Seiten von Borken-Hoxfeld der Aufbauspieler mit starken Ballhandling und erfolgreichen Dreipunkte-Würfen sein Team tragen musste, verteilte sich das Spiel von Kaiserau auf mehrere Schultern. Während Borken sich seine Punkte meistens hart erkämpfen musste, lösten die Baskets dies mit spielerischen Mitteln. Trotzdem konnte Borken in der ersten Halbzeit immer eine knappe Führung behaupten, was aber auch den zahlreichen vergebenen Möglichkeiten der Kaiserauer lag. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verstärkten die Baskets noch einmal den Druck auf den Aufbauspieler der Borkener und dies zeigte bei den hohen Temperaturen mehr und mehr Wirkung. Die Ballverluste mehrten sich und auch die Wurfquote sank mit der Spieldauer. So konnte sich Kaiserau schnell auf 10 Punkte absetzen und den Widerstand von Borken-Hoxfeld, die jetzt auf konditionell abbauten, brechen. Im Finale ging es dann gegen Gastgeber TV Gerthe, die das erste Spiel gegen GV Waltrop knapp gewonnen hatten.    
es spielten: T. Zeitz 17, T. Otto 14, J. Deumi 13, F. Bobkiewicz 12, F. Gröne 5, L. Karlsohn 5, N. Yacouba, A. Wagner, K. Ostwinkel, L. Hoffmann, L. Betzoll
 
TVG Kaiserau - TV Gerthe 84:39 (28:9,18:5,24:10,14:15)
Nach den Eindrücken aus den beiden vorherigen Spielen waren die Rolle für das Finale klar verteilt. Die Kaiserau Baskets gingen aufgrund ihrer körperlichen und spielerischen Vorteile als klarer Favorit ins Spiel. Und so lief das Spiel dann auch. Bereits im 1. Viertel wurde Gerthe mit 28:9 überrannt und die Zeichen auf Sieg gestellt. Auch in den restlichen Viertel spielte das Team von Trainer Bilal weiter konsequent mit hoher Intensität weiter und so stand am Ende einer deutlicher 84:39 Sieg und die Qualifikation zur Oberliga, die entsprechend gefeiert wurde. 
es spielten: T. Zeitz 17, T. Otto 14, J. Deumi 13, F. Bobkiewicz 12, F. Gröne 5, L. Karlsohn 5, N. Yacouba, A. Wagner, K. Ostwinkel, L. Hoffmann, L. Betzoll